Drucken

Ehrenmedaille des Kreisverbandes Rosenheim e.V.

 

 

Richtlinie für die Verleihung der Ehrenmedaille


 

1. Zu ehrender Personenkreis
Mit der Ehrenmedaille sollen Helferinnen und Helfer ausgezeichnet werden, die sich durch ihren langjährigen ehrenamtlichen Einsatz besonders für die AWO verdient gemacht haben.
Die/der zu Ehrende soll Vorbildfunktion und durch ihr/sein Engagement wesentlich zur Verbesserung des Ansehens der AWO in der Öffentlichkeit beigetragen haben.
Mit dieser Ehrung sollen auch diejenigen Helferinnen und Helfer der AWO gewürdigt werden, die sich in vorbildlicher Weise ehrenamtlich für ihre Mitmenschen eingesetzt haben, ohne dabei im Blickpunkt der Öffentlichkeit zu stehen.
Die Medaille kann auch an außerordentliche Förderer der AWO verliehen werden, die nicht Mitglied der AWO sind.

 

2. Vorschläge für die Ehrung
Vorschlagsberechtigt sind die Mitglieder des Kreisvorstandes und die Vorstände der Ortsvereine des Kreisverbandes.
Der Vorschlag ist mit einer ausführlichen Darstellung der Verdienste dem Kreisvorstand vorzulegen.
Die Entscheidung über die Ehrung trifft der Kreisvorstand.

 

3. Begrenzung der Ehrung
Die Ehrung liegt in ihrer Bedeutung zwischen der Ehrung für mindestens zehnjährige aktive Mitarbeit und der Ehrenmedaille des Bezirksverbandes Oberbayern der AWO.
Verdiente Mitglieder der AWO, die bereits Ehrungen des Bezirks-, Landes- oder Bundesverbandes erhalten haben, sollen mit der Ehrenmedaille des Kreisverbandes nicht ausgezeichnet werden.
Um die Bedeutung der Ehrenmedaille des Kreisverbandes zu erhalten, soll die Ehrenmedaille jährlich höchstens an fünf Helferinnen und Helfer der AWO verliehen werden.

 

4. Durchführung der Ehrung
Die zu Ehrenden erhalten neben der Ehrenmedaille des Kreisverbandes eine Ehrenurkunde, die von der/dem Kreisvorsitzenden zu unterzeichnen ist.
Die Ehrung erfolgt in feierlicher Form, in der Regel in einer zentralen Veranstaltung.
Die Ehrung wird durch die/den Kreisvorsitzende/n oder durch eine/n seiner Stellvertreter/innen vorgenommen.

 

 

 

Träger der Ehrenmedaille

 

 

 

2003:

Hans Dirmeier, Wasserburg
Max Haugg, Großkaronlienfeld (verst.)
Franz Heindl, Bad Feilnbach (verst.)
Hans Kaiser, Raubling (verst.)
Dr. Michael Stöcker, Rosenheim Alt-OB (verst.)
Heinz Barth, Au (verst.)
Waltraud Seeliger, Raubling (verst.)
Walter Seeliger, Raubling (verst.)

 

 

 

 

 

2004:

Maria Appl, Rohrdorf (verst.)
Erich Bergmann, Rosenheim (verst.)
Irmgard Moosmüller, Ostermünchen
Erna Rötzer, Bruckmühl
Egon Sedlaczek, Bernau
Fritz Tischner, Rohrdorf

 

 

 

 

 

 

2005:

Maria Breuer, Bad Aibling
Willi Filip, Schloßberg (verst.)
Lore Fischbacher, Bad Feilnbach (verst.)
Therese Steiner, Bruckmühl
Edeltraud Strauß, Rosenheim
Thea Wittke, Ostermünchen

 

 

 

 

 

2006:

Gertrud Huth, Bruckmühl
Charlotte Koblaßa, Prien (verst.)
Anni Lorenz, Rosenheim (verst.)

Wilhelm Marschall, Großkarolinenfeld (verst.)
Hans Schreiner, Rosenheim (verst.)

 

2007:
 
Prof. Dr. Roland Feindor, Rosenheim
Anneliese Hayn, Prien
Marita Wagner, Bruckmühl (verst.)
Johanna Lang, Bad Endorf
Anneliese Bolleininger, Großkarolinenfeld

 

 

 

 

 

2008:

Karl Hofschneider, Bad Aibling (verst.)
Herta Neumaier, Bruckmühl
Franz Praxl, Rohrdorf-Thansau
Hilde Riznyk, Rosenheim (verst.)
Manfred Schneebecke, Brannenburg
Renate Seidl, Bad Aibling

 

 

 

 

 

2009:

Annemarie Hof, Wasserburg
Irmgard Kellerer, Raubling
Mathias Kellerer, Raubling
Notburga Funk, Bad Feilnbach
Wanda Trainer, Bad Feilnbach (verst.)
Hans Jansen, Rimsting

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2010:

Rita Brenner, Bruckmühl 
Reante Heimann, Raubling

Georg Kuchlmaier; Kolbermoor
Anton Schraml, Prien
Helmut Weidner, Bad Aibling
Gertraud Wurmanstetter; Wasserburg

Erika Hof, Wasserburg (verst.)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 

2011:

Vroni Engel, Stephanskirchen

Emmi Latzel, Wasserburg (verst.)

Antonia Schwaiger, Raubling

Willi Schwaiger, Raubling

Gorch Pollow, Bad Feilnbach

 

2012:

Erich Bielmeier, Rohrdorf

Hermine Gerbl, Bruckmühl

Wolfsindis Jegg, Großkarolinenfeld

Gisela Lange, Feldkirchen-Westerham

Hans-Joachim Mateka

 

2013:

Helmut Hilger, Wasserburg

Hilde Klein, Bruckmühl

Luise Kreipl, Kolbermoor

Ruth Scholl, Raubling

Wolfgang Schuster, Prien

 

2014:

Anne Dittmann, OV Raubling

Helene Eberl, Stadtverband Rosenheim

Rosemarie Langner, Stadtverband Rosenheim

Emil Maier, OV Großkarolinenfeld

Annemarie Schuster, OV Au-Bad Feilnbach

Herta Vogel, OV Schloßberg-Stephanskirchen

 

2015:

Karl Garscha, OV Bruckmühl

Irmgard Stanelle, OV Prien e.V.

Franz Stingl, OV Schloßberg-Stephanskirchen

Werner Witt, OV Bad Endorf

 

2016:

Hans Hanusch, OV Kiefersfelden-Oberaudorf

Marlene Heinrich, OV Kolbermoor

Günter Kratschmayer, OV Großkarolinenfeld

Felix Schwaller, OV Bad Aibling

Maritn Ziegler, Stadtverband Rosenheim e.V.

 

2017:

Dora Beierl, OV Bruckmühl

Ute Dandlberger, OV Raubling

Ludwig Killinger, OV Au-Bad Feilnbach

Ulrich Kurth, OV Prien

Katharina Nebauer, OV Kolbermoor